Rhizom

Rhizom

Was ist ein Rhizom?

Rhizome sind die unter oder auf der Erde wachsenden Ausläufer einer Pflanze. Aus den Rhizomen wachsen die Wurzeln und Triebe. Ich verwende die Mehrzahl, da es verschiedene Formen gibt.

Rhizom Schusterpalme
Rhizom der Schusterpalme (Aspidistra elatior), es ist auch im Bild oben zu sehen.

Nicht nur an Land wachsende Pflanzen bilden Rhizome aus, sondern auch Wasserpflanzen. Bei denen es sich oft um Sumpfpflanzen handelt, die auch länger unter Wasser wachsen können, wenn sie es müssen.

Anubias Rhizom
Rhizom des Zwerg-Speerblatt (Anubias barteri). Diese Pflanze aus der Familie der Aronstabgewächse ist eine Sumpfpflanze, kann aber auch dauerhaft unter Wasser überleben.

Wie sehen Rhizome aus?

Je nach Art der Pflanze, kann ihr Rhizom meterlang und dünn oder kurz und dick sein. Es kann also auch aussehen wie eine längliche Knolle.

Zantedeschia Rhizom
Die Rhizome der Zantedeschia-Arten sind fleischig und dick. So können diese Sumpfpflanzen Trockenperioden überstehen.
Rhizom Chrysantheme
Auch einige Chrysanthemen verbreiten sich durch ihr Rhizom.

Warum haben Pflanzen Rhizome?

Rhizome können mehrere Zwecke erfüllen und zum Beispiel der Verbreitung der Pflanze dienen oder ihr das Überstehen von Trockenperioden ermöglichen.

Eine der populärsten heimischen rhizombildenden Pflanzen dürfte der Giersch sein. Dank meterlanger unterirdischer Ausläufer kann er sich großflächig ausbreiten.

Sind Rhizome essbar?

Das hängt von der jeweiligen Pflanze ab. Sehr beliebte essbare Rhizome stammen von Kurkuma (Curcuma longa) und dem nah verwandten Ingwer (Zingiber officinale).

Kurkuma
Kurkuma (Curcuma longa)
Ingwer Austrieb
Austreibender Ingwer (Zingiber officinale).

Rhizomstecklinge

Pflanzen können sich durch ihr Rhizom selbst vermehren und ausbreiten. Diese Eigenschaft kann auch für die Pflanzenkultur genutzt werden. Bei einigen Arten reichen nur wenige Zentimeter kurze Rhizomstücke um sie zu vermehren.

Homalomena rubescens Rhizomstecklinge
Bewurzelte Rhizomstecklinge von Homalomena rubescens.